54elf.de

bike & run

21. November 2014
von markus
Keine Kommentare

Velosnakk #24 erschienen

Schon wieder zwei Wochen rum und der neue Velosnakk Ausgabe 25 ist drüben auf Velohome erschienen. Geht diesmal kreuz und quer, ein paar Sachen kennt ihr schon aus dem Blog aber es gibt auch frischen Content. Wichtig: es gibt ne Umfrage zum Thema “Velohome Trikot 2015″. Wer also eventuell Bock hat sowas zu kaufen, kann drüben mal an der anonyme Umfrage teilnehmen. Ist also nix verbindliches, sondern nur ein “Abschätzen des allg. Interesses”.

Viel Spass beim Hören!

Link:

flattr this!

19. November 2014
von markus
5 Kommentare

Auf der Suche nach einer Stirn- bzw. Helmlampe

Derzeit bin ich zwar zu 100% beim Indoor Training aber ich will bald wieder raus. Raus auf die Strasse, auf Feldwege oder in den Wald. Egal, Hauptsache mit dem Bike an der Frischen Luft und nicht ausschliesslich im miefigen Spinningraum zu Hause. Schon 2013 zu LEL stellte ich fest, das eine Stirn/Helmlampe extrem praktisch wär um eben genau dort auszuleuchten, wo man auch hinschaut. Noch spannender wird das ganze wenn man Joggen geht in der dunklen Jahrezeit.

So im Kopf hatte ich zwei Lampen. Einmal die LED Lenser H7 bzw. deren Nachfolgemodel H7R.2 oder die Mammut T-Trail welche ich mir mal zum Joggen vergangenen Herbst ausgeliehen hatte und die mir durch ihre kompakte Form gut gefiel und dazu noch ausreichend Licht machte. Doch die Auswahl ist grösser und so fragte ich mal in die Runde und bekam zahlreiche Antworten.

Weiterlesen →

flattr this!

11. November 2014
von markus
2 Kommentare

Radfilm aus (und über) Berlin: “Mianzi Rei – My Legs My Gears”

Heute morgen bekam ich eine sehr nette Mail von Peter Scholl der mich auf seinen RadFilm “Mianzi Rei – My Legs My Gears” aufmerksam machte. Und was soll ich sagen, mit einer Tasse frischen Kaffee genoss ich den knapp 8 Minuten langen Film und hatte so einen nahezu perfekten Start in den Tag: Eine kleine Reise in die Welt von Mianzi Rei mit einen Einblick in einen Teil der Berlin Radszene.

Weiterlesen →

flattr this!

9. November 2014
von markus
5 Kommentare

Gefangen im digitalen Rauschen. Und mein Ausweg daraus.

In den letzten Wochen war es hier im Blog, aber auch auf den anderen “sozialen” Kanälen wie Twitter, Facebook und Strava recht ruhig meinerseits. Einzig die 14tägigen Velosnakk-Folgen blieben. Aber weder gab es Tweets noch Blogbeiträge.

Mein täglich Brot verdiene ich in der digitalen Welt als Selbständiger Webdesigner. Ich sitze in der Regel den ganzen Tag am Rechner und arbeite “im und fürs” Internett. Ich bin immer online, hab immer und überall mein iPhone dabei. Bin immer erreichbar, lasse mir alles aufs iPhone puschen und beantworte jeden Tweet, Mail oder Kommentar sofort und umgehend. So war das bisher. Bis vor kurzem. Ich fühlte mich mitterweile gefangen und beherrscht von der Technik. Nicht ich hatte die Kontrolle über sie, sondern die Technik über mich. Das ganze führte dazu das ich machmal, ja vielleicht garnicht so selten wie ich mir einbilde, zu wenig vom “Offline”leben mitbekam. Eigentlich war ich fast ständig mit meinem Kopf online und nur mit einem halben Gedanken für meine Menschen rund um mich da. Es war ein Teufelskreislauf. Mein Smartphone war das erste was ich am morgen als erstes in der Hand hatte und das letzte am Abend. Sofort nach dem Wach werden, noch im Bett liegend, wurden alle Kanäle gecheckt und beantwortet. Unzählige Male öffnete ich Facebook am Tag, checkte Statistiken und Zugriffe, beantwortete Kommentare und Tweete aus allen Lebenslagen.

Und irgendwann kommt dann die Einsicht, das sich genau das ändern muss. Ich war unausgeglichen, fühlte mich ständig gestresst und unter Strom. Diese unerbitterlichen Pusch-Nachrichten meines Telefons die mir immer sagten: da will jemand was von dir, du bist wichtig, los – lies mich, antworte mir. Ich war genervt, von mir und meiner Sucht die ich ja auch so gut verstecken konnte auf Arbeit, da ich da ja quasi den Tag schon an der Droge Internet sass.

Weiterlesen →

flattr this!

21. Oktober 2014
von markus
Keine Kommentare

Ganz starker Film: Über den Berg – Mit dem Rennrad zu neuem Lebensmut

Wow. Was für eine starker Film über Besi & Friends, Radfahren, Menschen mit schweren Krankheiten, Wille, Teamgeist, Zusammenhalt und Support. Da kriegt man schonmal Pipi in den Augen, aber auch ganz viel Mut und Energie wenn man sieht, was alles möglich ist. Respekt! An Besi und das ganze Orga-Team und an die Teilnehmer. Starke Leistung und wünsch allen, das sie noch viele schöne Stunden auf dem Rad verbringen können.

 

flattr this!

Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address