54elf.de

bike & run

Bikeevents 2013 – erste Gedanken

| 17 Kommentare

Langsam fang ich an mir über ein paar Bikeevents für 2013 Gedanken zu machen. Ich könnte hier zwar vor Ort an jedem Wochenende nen Rennen fahren, aber ich will gern etwas rumreisen und das muss etwas geplant werden. 2013 kann ich mir ein paar Touren vorstellen die eine etwas längere Anreise bedürfen. Motivation sind tolle Landschaften und die Events selbst (zumindest waren so einige Berichte in 2012 extrem anregend und machten Lust). Einfach mal raus kommen, woanders biken, andere Ecken kennenlernen. Plus die Möglichkeit ein paar Menschen aus meiner Twittertimeline mal persönlich kennen zu lernen. Doch genug der Vorrede, hier ein paar Gedanken:

neuseenclassics (Leipzig)/ 19. mai 2013
http://www.sparkassen-neuseenclassics.de/

Motivation ist hier primär das dieses Rennen in meiner alten Heimat stattfindet und ich hier den Besuch meiner Familie und Freunden gut mit dem Rennen verbinden könnte. Die Nähe zum Flughafen Berlin ist auch praktisch, die Anreise einfach.

Oetztaler Radmarathon.com / 25. August 2013
http://www.oetztaler-radmarathon.com/

Streckenführung, Länge und Höhenmeter reizen. Ich bin nun nicht gerade der beste Kletterer (ein paar Kilos zuviel … nein, nicht am Bike …) aber trotzdem reizt mich die Strecke. Die Anreise mit dem Auto ist zu weit (rund 1700 km), Flug müsste ich mal schauen. Ende August ist urlaubstechnisch etwas ungünstig, da zu diesem Zeitpunkt das Geschäft wieder anläuft. Aber ein verlängertes Wochenende sollte drin sein. Praktisch wäre, das der Oetztal ab und an auch als Quali herangezogen wird (ok ok, bisher erst einmal über den Weg gelaufen, aber für eine interessante Tour).

Rad am Ring / Unbekanntes Datum, eventuell Anfang Sept.
http://www.radamring.de/

Das ganze klingt schon ziemlich cool und so nen 24 Rennen Solo oder im Team, das wär was. Team – vielleicht mit ein paar Norgis. Das wär was und ich glaub ich wüsste auch schon wer alles dabei wär. Örtlich nicht gerade um die Ecke, zeitlich recht ungünstig. Oetztal und Rad am Ring in einem Jahr ist auch nicht drin.

Es gibt noch ein weiteres Event über das ich schon länger nachdenke aber lieber mal noch nix sag. Hier muss ich mich erst noch entscheiden und mir das noch gründlich überlegen.

Aber in meinem Kopf und Bikerherzen schwirren noch so ganz lose weitere Geschichten rum: Bryne (Norwegen) – Leipzig NonStop mit dem Rennrad (wären 1200 bzw. 1000 km). Nur mit Pass und Kreditkarte bewaffnet um im Notfall immer noch nen Hotel ansteuern zu können. Ansonsten: radeln was die Waden hergeben. Das ganze rund um Mittsommer – da muss man sich um die Nachfahrten keine Gedanken machen. Oder nen 24 h Rennen. Ebenso um Mittsommer. Das ganze als Rundschleife vor der eigenen Haustür. Oder was auch nett wär: Bryne – Oslo. Erinnere mich nur zu gern an meine PfingstenTour zurück und das war ja schon fast die halbe Miete.

Also, Ideen über Ideen und die müssen sortiert werden. Schön wär es wenn ich es zu einem Frühjahrsevent und einem Event im Spätsommer in den Deutschsprachigen Raum schaffen könnte und dabei noch möglichst ein paar Leute von Euch treffe. Oder seid ihr eh alle auf “den” anderen, viel coolere Events unterwegs von denen ich noch nix weiss? Dann her mit den Infos!

17 Kommentare

  1. Ich stimme für die Neuseenclassics.

  2. Hey Markus,

    Neuseen, RaR und Ötzi stehen auch auf meiner Wunschliste. Aber auch in der ersten Saisonhälfte gibt es viele tolle Angebote, bzw. viele die vielleicht noch nicht so überlaufen sind.

    Recht zeitig, flach und liebevoll organisiert, ist der Spreewaldmarathon. Strecke lohnt erst ab 110km, da dann der Verpflegungspunkt mit den echten Hefeplinsen dazukommt. Bin ich selbst schon gefahren (150km, 2013 mit Blick auf die Vättern werden es 200),

    Immer wieder werden im zusammenhang mit den schönsten Marathons Deutschlands der Rhön, Arber und Frankenwald-Radmarathon genannt. Bekannte sind beide schon gefahren. Berichte findest du dazu hier: blog.kunstgriff.de und rr-saison.blogspot.com

    Welchen ich gern mal fahren würde, der auch vom Profil interessant ist, ist der Tannheimer Tal Radmarathon. Die Gegend ist ein Traum.

    Zwar auch eher flach, aber seit 2 Jahren in meinem Kalender ist der LSL100 in Finsterwalde. Flach und schnell, war damals mein Marathon-Debüt

    • Danke nochmal für die Empfehlungen. Werd mir das mal reinziehen 🙂

    • So, hab mich mal durchgeklickt. Danke nochmal. Sind ja wirklich ein paar interessante dabei – mal schauen was sich in den nächsten Jahren mit nem “Heimaturlaub” verbinden lässt. Spreewald ist ja recht früh, mal schauen. Wäre vlt. auch mal ne Gelegenheit nen Versorgungsstand auszuprobieren. Hab ich bisher noch nie gemacht. Bei Trondheim – Oslo hatten wir 2 Stopps aber mit einem Versorgungsteam und bei anderen Rennen die kürzer waren wird immer nur gefahren. Aber für Hefeplinsen würde ich da gern mal ne Ausnahme machen 🙂

  3. Die organisierten Rennen reizen mich ja so gar nicht. Umso schöner finde ich deine Idee von Bryne-Leipzig. Das ist mal eine Ansage. Es erinnerte mich auch gleich an Markus Winterreise Schottland-Thüringen im letzten Jahr. http://fearlessandunique.wordpress.com/2011/12/25/8-days-1560km-one-christmas/
    Denk aber dran, dass du neben Pass und Kreditkarte auch Licht brauchen wirst. Die Mittsommernacht ist hier im Süden nicht sooo lang, 5 Stunden Dunkelheit musst du schon pro Nacht “verkraften” …
    Mich würde es in der Zeit aber dann schon in den Norden ziehen, hoch zum Polarkreis. Wie lang wäre eine Runde um den Bottnischen Meerbusen von dir aus?
    Und zu deiner Heimlichtuerei: 1400 km vielleicht?!

    • Stimmt, Licht ein einen Satz Ersatzbatterien sind auch notwendig. Krass bezüglich der Winterreise, was aber nicht so ganz mein Ding ist. Irgendwie begeistert mich der Winter nicht so sehr Langstrecke zu fahren. Biken im Winter ja, aber halt kürzer und nicht sooo ewig lang. Ausserdem müsste ich dann noch mein Putzset mitnehmen: 8 Tage im Winter ohne Bikepflege, das geht doch nicht!

      • Wenn ich denn mal ein Fatbike besitze, wird auch eine Winterreise interessant. 😉 Aber vorerst denke ich auch nicht wirklich an sowas. Ich werde zwar weiterhin das Rad fahren im Winter nicht einstellen, aber mehr als zweistündige Touren werden’s doch nicht werden.
        Ich wollte deine Gedanken aber gar nicht in Richtung Winter bringen. Frühjahr bis Herbst langt doch vollkommen!
        Was bei deinem Wohnort ja auch noch sehr naheliegend ist: Die NSCR. Bei deinen Abendrunden fährst du doch manchmal sogar darauf, nehme ich an. Es gibt ja viele Leute, die das dann in Teilstücken fahren, dann hat man jahrelang was davon. 🙂

        • Du sparst also wirklich auf ein Fatbike? Bin ja derzeit mit mit den Big Apple von Schwalbe unterwegs http://54elf.de/big-apple-auf-dem-mtb/ und muss sagen, schon geil. Sind jetzt nicht das gleiche wie so nen richtiges Fatbike, aber es in die Richtung. Rollt sauber, gute Haftung auch im Gelände.

          Nochmal kurz zum Thema “Richtung Norden”. Kommt auch bissl aufs Wetter an. Hab ja 2005 3.500 km mit dem Rad durch Norge gemacht (in Kirkenes gestartet) und muss sagen, das war schon ziemlich ziemlich nass. Ne Runde um den Bottnischen Meerbusen Denkst du du eher als Etappentour? Mh, reizt mich auch gerade nicht so sehr. Liegt aber vlt. auch daran das ich ja schon hier oben wohne und daher gern mal Richtung Süden will. Naja, erstmal steht der Herbst vor der Tür 🙂

          • Naja, richtig konkret ist das mit dem Fatbike noch nicht, aber zumindest ist das momentan der Radtypus, der mich am meisten reizt (und noch nicht in meinem Bestand ist).
            Ok, die Wetterfrage ist natürlich wichtig bei den Überlegungen. Aber eigentlich hast du bisher noch keine Ideen/Vorschläge gehabt, die die nahezu eine Garantie für gutes Wetter geben. Dann müsstest du wohl doch in Richtung Südeuropa schielen. Nördlich der Alpen musst du ja einfach immer mit Regen rechnen.

          • Glaub mir, für mich ist schon Dänemark wettertechnisch Südsee 🙂 Da fällt mir ein, Dänemark wär auch was. Da gabs doch was Århus – Copenhagen oder so ähnlich …

  4. RaR bin ich zu 90% dabei

  5. Da Harald un- bzw. nur für sich selbst oder ein paar Freunde organisierte Ereignisse erwähnte: So eine Pyrennäen-Woche oder Pässe der Tour de France oder auch Trans Alp wäre sicher auch eine feine Sache.

    Bei den größeren organisierten Events finde ich aber die Stimmung auch so toll. Ich war dieses Jahr in Corvara beim Maratona dles Dolomites und wie der Ort und das ganze Alta Badia mit jedem Tag näher an Sonntag voller und voller mit Rennradlern wurde… das war einfach nur phänomenal. Du fährst selbst zu einer Passrunde und triffst andere, du kommst vom Frühstück, um einen leichten Wandertag zu beginnen und siehst Gruppe um Gruppe Richtung Campolongo fahren, du setzt dich in ein Straßencafe und kannst Rennradfahrer vorbeifahren sehen… Wie in Mallorca, nur nicht ganz so überlaufen, mit Dolomiten drum herum und auf ein gemeinsames Ziel fokussiert. 🙂

    Anmeldung zur Verlosung für den #mdd27 am 30.Juni 2013 startet heute. 🙂
    Pakete mit garantierter Teilnahme kann man schon seit Montag gestaffelt buchen.
    Ich habe meines schon im Sack. 🙂

    Beim Ötztaler (ähnlich wie beim Maratona) ist natürlich das Problem, dass man überhaupt erst mal Losglück für einen Startplatz braucht.

    Rad am Ring war toll. Würde ich nächstes Jahr auch gerne wieder machen. Problem ist halt, dass Ausrichtung und Ausrichter momentan in der Schwebe hängen.

    • Uhh, das klingt ja spannend und verlockend. Mal bissl gelesen – typisch Italiener. Soviel wie die immer reden, schreiben die auch 😉 Was hast du gebucht? So nen Gold-ticket oder Komplettpaket? Eine Sache die ich nicht gefunden habe: was ist wenn man sich jetzt bewirbt, aber dann im Dezember nen Rückzieher macht (sofern man nen chinesisches Glücklos gezogen hat)? Kann man das so einfach ohne Konsequenzen? Hab den Passus bezüglich Chip & nicht zurückbringen/bezahlen gelesen. Da kriegste ja ne Lebenslanges sperre fürs Event. Daher so unsicher wie die reagieren wenn man sich jetzt bewirbt und dann sagt: ach nö, doch nicht. Grund: Italien könnte unter Umständen ins Urlaubsprogramm passen. Unter Umständen. Und vlt. sogar zeitlich.

      Bin – glaub es 2010 – mit dem Auto in den frnz. Alpen gewesen auf den “Spuren der Tour”. War schon geil und kann mir gut vorstellen, wie es in den Bergen nur so von RadsportlerInnen wimmelt. Hätte da schon echt Bock.

      • Hab das Classic-Paket gebucht. Da ist auch schon alles mögliche mit dabei: Geführte Touren in der Woche davor (die ich aber nicht wahrgenommen hatte), Hose zum Trikot, Schnick und Schnack. Beim Exclusive-Paket ist noch ein Extra-Geschenk und Werkstattservice inkludiert.

        Bei der Voranmeldung ist es erstmal nur das: eine Voranmeldung. Wenn du gezogen wirst, musst du dich dann richtig anmelden und dann glaube ich auch erst den Meldebeitrag überweisen. Also ist ein umentscheiden kein Problem. Das müsste aber irgendwo auch in den umfangreichen FAQ stehen.

        Und den Transponder bekommst du sowieso erst beim Abholen der Startunterlagen (ist in der Startnummer drin). Von daher hat das mit der Anmeldung jetzt erst mal gar nichts zu tun.

  6. Also ich stimme auch für neuseenclassics…eine schönes Leipzig-Wochenende mit abschließendem Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.