54elf.de

bike & run

2 Kommentare

  1. Danke für die Erwähnung 🙂

    Dieses Modell ist mein erstes von Islabikes (bzw. natürlich das erste Modell meines Sohnes) und wir sind restlos begeistert. Schon der Import lief total unkompliziert ab, kurzer Anruf und fertig.

    An dem Rad ist jedes Teil mit viel Liebe zum Detail ausgewählt. Der Großteil ist Standardware, das heißt man könnte ohne Probleme einen anderen Lenker oder Vorbau, ein anderes Kettenblatt verbauen bzw. einfach ersetzen, sollte einmal etwas kaputt gehen.

    Die Bremsen sind wirklich der Hammer. Die Griffe sind derart gestaltet, dass die Hand eines 4- bzw. 5-jährigen auch wirklich rankommt und die nötige Handkraft zum bremsen entwickelt. Und die Bremsen bremsen auch, ganz so, wie man das von einem großen Rad gewöhnt ist. Das ist auch nötig, denn das Rad hat keinen Rücktritt. Die liebste Beschäftigung meines Sohnes: während der Fahrt rückwärts treten.

    Die Philosophie, die dahinter steckt, klingt logisch: die allermeisten großen Räder haben eine Gangschaltung. Und damit schlicht keinen Rücktritt. So können sich Kinder schon beizeiten daran gewöhnen, mit zwei Bremsgriffen zu arbeiten.

    Ich gebe zu, dass ich gespannt war, schließlich hatte das erste Rad meines Sohnes einen Rücktritt und eine Vorderradbremse, die praktisch nicht bedienbar war. Der Umstieg gestaltete sich allerdings völlig unproblematisch und ohne Stürze 🙂

    Mein Sohn ist seitdem nicht mehr vom Fahrrad zu kriegen. Dass das Cnoc 16 im Vergleich zu den üblichen Verdächtigen im Kinderradbereich geradezu lächerlich leicht ist, spielt sicherlich auch eine Rolle dabei…

    Jedenfalls steht für mich fest: wenn das Rad mal zu klein wird – das nächste wird wieder ein Islabike.

    • Ich hab dir zu Danken für den Link und deine Erfahrungen. Sowas ist echt Gold wert. Derzeit ist Winter. Aber sobald das Frühjahr in Sicht ist geht die Bestellung raus und ich glaub, Papa freut sich schon irre drauf 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.