54elf.de

bike & run

Mit der Geduld am Ende. Fast zumindest.

| 2 Kommentare

Wer mich persönlich kennt weiss, das ich ein recht geduldiger Mensch bin. Doch so langsam verlässt mich die Geduld wenn ich an meine Bike-Bau-Projekte denke. Es ist verflixt, nichts geht vorwärts und manchmal sind es ganz simple Sachen. Aber der Reihe nach. Fange ich mit meinem Reiserad an. Hier sollte der Rahmen neu lackiert werden. D.h. Sandstrahlen plus Pulverlackierung. Eine Firma die Pulverlackieren zum vertretbaren Preis kann, war schnell gefunden, jedoch können die nicht Sandstrahlen. Doch der alte Lack soll runter und mir gelang es nicht ne zweite Firma zu finden die diesen Job übernehmen will. Aber man half mir trotzdem weiter: Das Gefängnis in Stavanger. Die können beides – Sandstrahlen und Pulverlackieren. Nun denn, ja, die machen das. Aber wie sagt man so schön hier: Ting tar tid. Man habe gerade viel zu tun und man meldet sich. Zwischenzeitlich hat der Werkstattleiter gewechselt und ich bin gespannt wann endlich mein Rahmen drankommt.

Und dann gibt es mein Cyclocross. Hier steh ich vor drei Problemen: 1,5 Zoll Steuerlager. Der Konusaufschläger den ich hab passte natürlich nicht, ein neuer ist aber bereits auf dem Postweg. Das zweite Problem betrifft die Kurbel: Die muss mit nem 14er Inbus festgezogen werden. Sollte kein Problem sein, aber jetzt kann ja jeder Mal nachschauen wer nen 14er Inbus in seiner Werkzeugkiste hat und die Hand heben, der was findet. Im übrigen ist mir heute erst klar geworden es handelt sich um nen 14er, bisher – warum auch immer  – war ich fest überzeugt ich brauch nen 17er. Dafür gibts dann nämlich nen Werkzeug, was ich bestellt hab und heute in der Post war. Naja, nun passt das nicht da ich Power-Torque und nicht Ultra-Torque hab. Boah, heute dann nochmal ne Runde in diversen Baumärkten gedreht und es gibt hier in Norwegen kein fucking 14er Inbus zu kaufen.  Naja, und zu guter letzt dann noch das Hinterrad was am Freitag mit nem Shimano Freilauf und nicht wie bestellt, mit nem Campafreilauf geliefert wurde. Dieser soll sich wechseln lassen und mal schauen wann ich den passenden Ersatz habe (aus China vom Händler oder selbst gekauft steht noch in den Sternen). Ich vermute ja fast das ich noch ein paar Wochen brauch bis das Cyclocross seine erste Runde mit mir drehen darf.

So sieht es also aus an der Bastelfront. Ich könnte ja jetzt noch anfangen mein Olmo mal auseinander zu nehmen. Aber da war ja das Ding mit dem Lackieren und Sandstrahlen. Und ganz ehrlich, auf ne weitere unfertige Bikebaustelle hab ich keinen Bock.

 

Flattr this!

2 Kommentare

  1. Für jedes mal Pech hat man einmal Glück! Am Endes des Frühjahrs schaust du bei warmen Wetter auf deinen Fuhrpark.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address